Soli-Besetzung in Ústí nad Labem (CZ) – Diskriminierung von Roma auf allen Ebenen abschaffen!

Am 31.1.2013 haben etwa Hundert Leute im Zuge einer Solidaritätsaktion ein Wohnheim in Ústí nad Labem besetzt. Hintergrund ist die Kündigung der MieterInnen durch die private Eigentümerin, der Firma CPI. Das Leben im Wohnheim selbst war Konsequenz der notgedrungenen Evakuierung mehrerer Roma-Familien aus ihrem Quartier.  Während die Stadt in beiden Fällen de facto unttätig blieb, haben zivilgesellschaftliche Akteure nun Lösungen gefunden. Es bedarf Spenden, aber auch der grundsätzlichen Veränderung der unhaltbaren Wohnsituation von Roma in Tschechien und anderswo „Soli-Besetzung in Ústí nad Labem (CZ) – Diskriminierung von Roma auf allen Ebenen abschaffen!“ weiterlesen

Interview zu einer Initiative gegen die Diskriminierung von Roma in Ungarn

Engagierte aus Ungarn und Deutschland wollen Ausgegrenzte in Ungarn ermutigen, für ihre eigenen Rechte einzutreten. Ein Gespräch mit Juliane Nagel „Interview zu einer Initiative gegen die Diskriminierung von Roma in Ungarn“ weiterlesen

*Spenden für die Unterstützung der Arbeit für & mit Roma in Ungarn*

Roma leben in Ungarn in einem aussichtslosen Teufelskreis aus Armut, Segregation, Diskriminierung und Rassismus. Die, die mit und für diese diskriminierte Minderheit Support und Widerstand organisieren, haben es in Ungarn nicht leicht. Engagierte aus Ungarn und Deutschland rufen darum zur Unterstützung von ungarischen Roma-NGOs auf „*Spenden für die Unterstützung der Arbeit für & mit Roma in Ungarn*“ weiterlesen

Roma Pride 2012// 7th of october in 15 European capitals

On Sunday, October 7 2012 the streets of Prague and 14 other capitals of European states will experience Roma Pride marches. In Prague the march will start at the embankment of Rašínovo nábřeží near Jirásek Bridge (Jiráskův most) and continue along the riverside to the Protestant church U Salvátora in Salvátorská street in the Old Town (Staré Město). „Roma Pride 2012// 7th of october in 15 European capitals“ weiterlesen

Aufruf gegen einen feierlichen Empfang eines ungarischen Regierungsmitglieds

Wer Diplomatie über den Kampf gegen den erstarkenden Nazismus, Antisemitismus und Antiziganismus stellt, macht sich an selbigem mitschuldig, genauso wie ein Europa, das sich nicht rührt und genauso wie eine Regierung, die glaubt, Lippenbekenntnisse befreien von tätiger Verantwortung. „Aufruf gegen einen feierlichen Empfang eines ungarischen Regierungsmitglieds“ weiterlesen

Einladung eines Repräsentanten der ungarischen Regierung zum Lichtfest in Leipzig ist ein Affront gegen demokratische Werte und Bewegungen

Aus Anlass des diesjährigen Leipziger „Lichtfestes“ am 9. Oktober soll in diesem auf die politische Wende in Ungarn 1989 geblickt werden. Zu diesem Ereignis soll neben dem Oberbürgermeister Burkhard Jung ein hochrangiger Vertreter der ungarischen Regierung, der Staatsminister Zoltán Balog, sprechen. Das kann nicht sein, meinen Juliane Nagel, Stadträtin und Richard Gauch, Projektleiter der Gruppe „Gedenkmarsch“ – Leipzig. „Einladung eines Repräsentanten der ungarischen Regierung zum Lichtfest in Leipzig ist ein Affront gegen demokratische Werte und Bewegungen“ weiterlesen

Anfrage zur Einladung eines Fidesz-Politikers zum Lichtfest in Leipzig

Das Schwerpunktthema des diesjährigen Leipziger „Lichtfestes“ am 9. Oktober soll in diesem Jahr“ Ungarn – Grenzen überwinden.“ sein. In diesem Rahmen soll auf die Leistung der ungarischen Oppositionsbewegung zurückgeblickt werden, die den Weg hin zur politischen Wende 1989 ebnete. Zu diesem Ereignis soll ein Protagonist der nationalkonservativen Regierungspartei Fidesz aus Ungarn sprechen, eine Regierung, die in den letzten Jahren durch massiven Demokratieabbau und ein chauvinistisches und antziganistisches Rollback auf sich aufmerksam machte. Die LINKE fragt den OBM ob er dies wirklich vertretbar findet „Anfrage zur Einladung eines Fidesz-Politikers zum Lichtfest in Leipzig“ weiterlesen

Bleiberecht für Roma in Leipzig (und anderswo)

Der Migrantenbeirat fordert ein Humanitäres Bleiberecht für langjährige geduldete Roma in Leipzig. Am 16.5.2012 entscheidet der Leipziger Stadtrat über den Antrag des Beirates sich zumindest symbolisch gegen Abschiebungen von Geduldeten auszusprechen (Der Antrag wurde mehrheitlich – gegen die Stimmen der zwei NPD-Rassisten und mit einigen Enthaltung in der CDU-Fraktion – vom Stadtrat angenommen.) „Bleiberecht für Roma in Leipzig (und anderswo)“ weiterlesen

Antiziganismus bekämpfen – Kundgebung am 8. Mai – Tag der Befreiung

Die Initiative gegen die Diskriminierung von Roma ruft am 8. Mai 2012 zu einer Kundgebung auf. Beginn ist 16 Uhr auf dem Kleinen Willy-Brandt-Platz (vor dem Hauptbahnhof) in Leipzig. Im Mittelpunkt steht die Erinnerung an den nationalsozialistischen Terror gegen Sinti und Roma und die Situation dieser Minderheit in der Gegenwart zu thematisieren „Antiziganismus bekämpfen – Kundgebung am 8. Mai – Tag der Befreiung“ weiterlesen