Skandal! „Leipzig steht auf“, NPD und Co. instrumentalisieren Kinder für ihre Zwecke!

Mit einem blonden Kind mit Teddybär wirbt das Bündnis „Leipzig steht auf“, dessen enge Verquickung mit NPD-Akteuren aus Stadt und Region inzwischen erwiesen ist, für ein „Nein zum Asylheim!“.

sh040214Doch denkt dieses Kind wirklich, dass die Kinder, die da in einer Schule in Schönefeld wohnen müssen und die keinen Kontakt mit bestimmten Kindern aus der Nachbarschule haben dürfen, ihm den Teddy wegnehmen wollen oder dass gar eine homogene deutsche Volksgemeinschaft ihm und seinem Plüschteddy Sicherheit gibt?
Schon zum zweiten Mal tritt das blonde Kind für die vermeintlichen Kinderversteher auf. Im Dezember 2013 bewarb es mit seinem Gesicht die Demonstration „Kinderschutz vor Asylrecht“.

Doch jetzt ist es zutage getreten! Das Kind wird schamlos instrumentalisiert!!! Das Bild zeigt den dreijährigen Lucas aus Dresden, wiedervereint mit seinem Teddybär, den er auf einer Autobahnraststätte verloren hatte (hier klicken).  Nein, nicht die habgierigen und arbeitsscheuen TBC-infizierten Kinder aus der Asylnotunterkunft oder aggressive Islamist*innen haben seinen Teddy bedroht.

071214

Bürger! Lasst euch nicht in die Irre führen. Die Kinderversteher von NPD, „Leipzig steht auf“ und Co sind in Wirklichkeit gar keine. Die wollen nur ihre Pfründe sichern (für ihre Präsenz im Sächsischen Landtag erhält die NPD all inclusiv von 2009 bis 2014 11,9 Millionen Euro) von wirklichen Problemen (z.B. fehlende Teddy-Finddienste auf Autobahnraststätten) ablenken!

In diesem Sinne: Gegen blonde Kinder mit Teddys auf NPD-Flyern!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.