„Refugees welcome“ – das richtige Motto zur richtigen Zeit! Leipziger LINKE unterstützt Global Space Oyssey 2014

gso2Auch in diesem Jahr zeigt die Global Space Odyssey mit ihrer Schwerpunkt- themensetzung, dass sie mehr ist als eine „Love-Parade“ ist. „Refugees welcome“ lautet das Motto der diesjährigen kulturpolitischen Demonstration.

 

 

Juliane Nagel, Stadträtin und langjährige Mitorganisatorin der GSO erklärt:

„Das klare Bekenntnis der GSO zu einer offenen Stadt und Kultur, gegen Rassismus und Diskriminierung ist ein richtiges Zeichen zur richtigen Zeit. Die OrganisatorInnen der Veranstaltung zeigen damit Weitsicht und Sensibilität.

Mit den Mobilisierungen gegen Asylunterkünfte in Wahren und Schönefeld und der Stimmungsmache gegen den Moscheebau in Gohlis haben sich in Leipzig krasse Abgründe aufgetan. Es sind nicht allein organisierte Nazis, nein es sind auch Menschen aus der Mitte dieser Gesellschaft, die Abneigung und auch Ängste in Hass ummünzen.
Um so wichtiger ist es, dass breite Netzwerke, wie die GSO sich klar positionieren und auch praktisch Unterstützung leisten. Refugees müssen bei den GSO-Aftershow-Parties am 12.7. beispielsweise keinen Eintritt zahlen.“

Laut einer aktuellen Statistik der Amadeu-Antonio-Stiftung gibt es bundesweit wöchentlich mindestens einen Angriff auf Unterkünfte von Geflüchteten. In Sachsen gab es laut Antwort des Innenministeriums auf eine Anfrage der Linksfraktion in 2013 26 angezeigte Straftaten (Beleidigung, Volksverhetzung, Körperverletzung) gegen Asylunterkünfte, von Januar bis April 2014 waren es bereits 13. (1)

„Es ist der alltägliche Rassismus, der dieser psychischen und physischen Gewalt den Nährboden bereitet. Dieser Alltagsrassismus zeigt sich auch an Türen von Clubs und Diskotheken, an denen Menschen mit Migrationshintergrund immer wieder abgewiesen werden. „Die GSO positioniert sich klar und deutlich für einen diskriminierungsfreien Einlass und würdigt damit auch das Engagement von Antidiskriminierungsbüro und StudentInnenrat auf diesem Gebiet.

Der 12.7. ist einen gute Gelegenheit – für interkulturelle Begegnungen, für Kommunikation und Feiern ohne Grenzen.“ so Juliane Nagel abschließend.

Infos zur GSO: http://gso-le.de

(1) Kleine Anfrage „Schutz und Sicherheit von Flüchtlingen in Sachsen (Juni 2014): http://edas.landtag.sachsen.de/viewer.aspx?dok_nr=14401&dok_art=Drs&leg_per=5&pos_dok=202

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.