Neonazi Albert R. wieder in Untersuchungshaft

17 Tage hat die Polizei gebraucht um im Fall des neuerlichen rechtsmotivierten Übergriffes in Geithain (Landkreis Leipzig) aktiv zu werden. In der Nacht vom 1. auf den 2. April 11 griffen drei namentlich bekannte Neonazis vor einer Pizzeria in Geithain vier junge Leute, die dem alternativen Spektrum zuzurechnen sind, an. Die Täter setzten Pfefferspray ein, traten und schlugen u.a. mit Bierflaschen zu. (siehe auch „Naziübergriff in Geithain“)

Am 19. April 11 durchsuchte die Polizei Wohnungen von drei Tatverdächtigen. Darunter Albert R. aus Lunzenau, der bereits mehrfach wegen Körperverletzungsdelikten verurteilt ist. R. wurde in im Ergebnis einer Berufungsverhandlung am 31.3.2011 – nur zwei Tage vor dem neuerlichen Übergriff – wegen einem lebensgefährlichen Angriff auf einen Jugendlichen im Mai 2010 zu anderthalb Jahren Haft verurteilt. Gegen das Urteil hat er über seinen Rechtsanwalt Revision eingelegt.

weiterführender Artikel auf gamma.noblogs.org

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.