Lebensgefährlicher Naziübergriff in Geithain. Solidarität mit dem Opfer. Zivilgesellschaft und Polizei sind gefordert!

Am Freitag, 7. Mai, wurde in Geithain ein 15-jähriger von einem Nazi angegriffen. Mit einem Freund machte der Betroffene an einer Tankstelle
in Geithain Halt. Nachdem er aus der Tankstelle kam, sprang aus einem der beiden in Nähe stehenden Autos ein Neonazi und verpasste ihm aus dem Sprung heraus zwei Schläge auf Kopf und Gesicht und verschwand zusammen mit den beiden PKWs
Der Betroffene wurde umgehend von seinem Freund ins Krankenhaus geschafft. Nach einer Operation ist er nun auf dem Weg der Besserung.

Juliane Nagel, Mitglied im Landesvorstand der LINKEN Sachsen und antifaschistisch engagiert im Landkreis Leipzig erklärt:
„In welcher Zeit leben wir, das Menschen aufgrund ihres Aussehens und ihrer politischen Einstellung im öffentlichen Raum ihres Lebens nicht  sicher sind! Dem Opfer des Übergriffes gilt meine volle Solidarität. Es handelt sich hier offensichtlich um einen politisch motivierten, einen Naziübergriff. Das Opfer gehört zur links-alternativen Szene in Geithain, die in letzter Zeit immer wieder im Fokus der Neonazis ist. Ende des vergangenen Jahres wurde sein Name samt Fotos auf einschlägigen Naziseiten veröffentlicht. Die Täter dohten in diesem Zusammenhang mit „Erziehungsmaßnahmen, Outingaktionen, Flugblätterinfo, Plakateinfon, Hausbesuchen und Wohnungs- bzw. Autobeschädigungen“.
Ich erwarte von der Polizei zügige Ermittlungsarbeit. Gleichsam bedarf es in Geithain eines stärkeren Engagements gegen rechts schließlich ist die Stadt seit längerem Terrain organisierter Nazis.“

Seit ca. 3 Jahren hat deren Internetnetzwerk “Freies Netz” einen eigenen Ableger “Freies Netz Borna-Geithain”. Im Juni 2009 zog dessen Protagonist, Manuel Tripp, für die NPD in den Stadtrat ein. Im Dezember 2009 wurde bekannt, das der NPD-Landtagsabgeordnete Alexander Delle in Geithain ein Büro eröffnen will. Dies ist bis dato nicht geschehen.
Seit geraumer Zeit errichtet die lokale Naziszene ein immer drastischeres Bedrohungsszenario. Betroffen von Einschüchterungsversuchen und Gewalt sind vor allem die, die zur alternativen Szene in der Stadt gehören. (Siehe dazu: https://www.chronikle.org/ort/landkreis-leipzig/geithain )

2 Gedanken zu „Lebensgefährlicher Naziübergriff in Geithain. Solidarität mit dem Opfer. Zivilgesellschaft und Polizei sind gefordert!“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.