Leave a reply

80 Jahre Spanischer Bürgerkrieg – Filme & Diskussion in der Cinémathèque

image001Mit einer Kooperationsveranstaltung von Cinémathèque, Jungle world & linXXnet wird am Donnerstag, 7. September an den Spanischen Bürgerkrieg erinnert. Zwei Filme und ein Gespräch füllen den Abend. Start ist 19:30 Uhr in der Karl-Liebknecht-Straße 48

Der bewaffnete Konflikt in Spanien Mitte der 1930er Jahre war weit mehr als nur ein Bürgerkrieg, es war eine entscheidende Auseinandersetzung zwischen dem aufkommenden europäischen Faschismus und antifaschistischen KämpferInnen, die in Verteidigung der Freiheit aus ganz Europa auf die iberische Halbinsel reisten. Der Spanische Bürgerkrieg ist damit ein historisch einzigartiges Beispiel internationaler Solidarität – und zeigt zugleich ihre Widersprüche.

19.30 Uhr: THE SPANISH EARTH
Joris Ivens, Ernest Hemingway, USA 1937, 52 min, OmU

Der historische Dokumentarfilm The Spanish Earth wurde 1937, kurz nach Beginn des Spanischen Bürgerkrieges, von Ernest Hemingway und Joris Ivens vor Ort gedreht, um außerhalb Spaniens für die Unterstützung der Internationalen Brigaden zu werben. Die Dokumentation zeigt, vermischt mit Spielfilmszenen, das einfache Leben der spanischen Landbevölkerung und ihren Kampf gegen die vorrückenden FaschistInnen.

Historische Einführung und Gespräch
mit Alexandre Froidevaux, Historiker/Berlin

Alexandre Froidevaux ist Mitglied im Gesprächskreis Geschichte der Rosa-Luxemburg-Stiftung und Autor des Buches „Gegengeschichten oder Versöhnung? Erinnerungskulturen und Geschichte der spanischen Arbeiterbewegung vom Bürgerkrieg bis zur Transición (1936-1982)“.

22.00 Uhr: LAND AND FREEDOM
Ken Loach, GB/BRD/Spanien 1995, mit Ian Hart, Rosana Pastor, Frédéric Pierrot, 110 min, OmU

Nach dem Tod ihres Großvaters findet eine junge Frau in Liverpool einen alten Koffer mit Briefen, Zeitungsausschnitten, Fotografien und ein mit Erde gefülltes rotes Halstuch. Die Enkelin begibt sich auf eine Zeitreise auf der Suche nach der ihr unbekannten Familiengeschichte.

Im Frühling des Jahres 1936 verlässt ihr Großvater als junger britischer Kommunist David Carr (Ian Hart) seine Heimatstadt Liverpool in Richtung Spanien, um dort den Kampf gegen den Faschismus aufzunehmen. In Spanien angekommen, schließt er sich der internationalen marxistischen Milizengruppe POUM (Partido Obrero de Unificación Marxista) an. Nachdem David bei einer Aktion verletzt wird, geht er in das libertäre Epizentrum der Spanischen Republik, nach Barcelona. Bald wird er auch in der katalanischen Hauptstadt in die scheinbar nie enden wollenden Kämpfe mit den faschistischen Gruppierungen verstrickt. Der Brigadist muss aber feststellen, dass nicht nur die UnterstützerInnen des faschistischen Franco-Putsches eine Gefahr darstellen, sondern auch die stalinistische Repression den „kurzen Sommer der Anarchie“ bedroht.

Kultfilm und Klassiker des politischen Kinos von Ken Loach über den Kampf der Internationalen Brigaden gegen den faschistischen Putsch in Spanien Mitte der 1930er Jahre – und gegen Machtansprüche und Verfolgung in den eigenen Reihen.

Eintritt je Film: 6,50 € normal | 5,00 € ermäßigt | 3,00 € Leipzig-/Ehrenamts-Pass | 0 € Geflüchtete. Ganzer Abend: 1x zahlen + 3€. Häppchen inklusive :)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.