Hate Poetry

In den letzten Wochen und Monaten fühlen sich offenbar immer mehr Wutbürger*innen gemüßigt, ihre Hass- und Gewaltphantasien direkt zu formulieren, der Beispiele sind viele. Dies trifft auch mich persönlich. Ohne mich hier herausstellen zu wollen – weder bin ich die Einzige, noch die am schlimmsten Betroffene – finde ich es trotzdem wichtig, zu zeigen, welche Ausmaße die Tiraden angenommen haben – geht es doch vor allem um ein gesellschaftliches Klima, um eine Verrohung, die im Zweifelsfall weniger an Politiker*innen, sondern an den Schwächsten der Gesellschaft exekutiert wird.

Eine kleine, eher beispielhafte Auswahl der Hatepoetry, die ich in den letzten Wochen über Email, auf meinem Blog und via Facebook bekommen habe.

Eher harmlos sind die Beschimpfungen, die mich als Anführerin sämtlicher linker, antifaschistischer oder autonomer Gruppen und Personen sehen.

Hallo Juliane,

Du hast wieder einmal versagt und hast Deine Genossen am 15.01. allein durch Leipzig marschieren lassen, die materiellen Folgen – ganz zu schweigen von den seelischen der Betroffenen – waren ja in der LVZ ausführlich veröffentlicht. Du marschierst ja immer fleißig mit diesem Mob mit und wirkst immer erfolgreich deeskalierend, wo warst Du am Donnerstag, hatten Dich Deine Genossen nicht rechtzeitig informiert?

Also, bessere Dich und nimm die Sache Ernst und vergiss nicht, Dich bei der nächsten Legida-Demonstration an die Spitze Deiner linken Chaoten zu stellen, deeskaliere. Viel Erfolg.
Trotzdem freundliche Grüße

[…]

Das reicht bis zur „alle-kriminell-alles-dasselbe“-Rhetorik:

Wenn es nicht hin und wieder eine Spontandemo in Connewitz(mit SteineSchmeißern und Randalierern)gäbe, hätte die Polizei auch keinen Grund verstärkt Kontrollen durch zuführen. Ein Aufruf zur Gewalt auf 50 Ziele legitimiert ein erhöhtes Kontrollaufkommen in JEDEM Fall. Ihr seid nicht besser als Nazis, stellt euch nur gern als Gutmenschen dar. Antifa, NoLegida, Jule Nagel, Connewitz … . Kriminalismus in Person.

Woher weiß der folgende Autor, dass man mit mir nicht reden kann? Und wobei möchte er es belassen?

Wir sollten es dabei auch belassen, nicht dass Sie wieder unter Druck geraten und erneut zur Flasche und dann zum Autoschlüssel greifen, das will ja niemand. Diskutieren kann man mit Ihnen sowieso nicht, solange Sie darunter Unterwerfung unter Ihre Deutungshoheit verstehen. Das ist armselig.

Stichwort Legida: Es gibt inzwischen Leute, die sich online regelmäßig zu meiner Person auslassen. Ein Beispiel ist der „Legida-Poet“ Erhard K., der seine Gedichte schon auf der Legida-Bühne vortragen durfte und seine Ergüsse auch mit mir teilt:

Linksextremistin Nagel:

Verachtenswerte wie Sie treffen den Nagel nie auf den Kopf!
Bei der ersten Legida-Demonstration am 12. Januar vom
Legida-Sprecher bei seiner Rede öffentlich aufgefordert,
zu den Demonstrations-Teilnehmern zu sprechen – nein,
dazu fehlte der Mut und der Schneid – überhaupt ist diese
jämmerliche Feigheit eine besondere Eigenschaft aller hier
angesprochenen Jammergestalten.
Nur bei der Teilnahme an Krawall- und Gewaltdemos ist sie
eifrig – anstatt diese vermummten Linksfaschos von ihrem
üblen Tun abzuhalten. Im Übrigen geht immer von denen
die Gewalt aus! Das sind die gleichen Fratzen, die sonst 27
Stunden am Tag von Toleranz und Buntheit quasseln, diese
dümmlichen Pappnasen, die ihr eigenes Land hassen – das
Land nämlich, das sie ernährt …

Und die Verklapsungsmedien bei alldem wieder sehr tüchtig
gegen das eigene Volk – im Gleischritt marsch. Vorwärts und
nicht vergessen, die Dummheit aller ist unser Ziel … oh, jé!
Es wird bald der Tag kommen, an dem ihr Rechenschaft zu
geben habt über Euer Tun – und dann heißt’s Laubharken im
Rosental oder Leitplankenputzen an der Autobahn, ha, ha, ha!

Für was man so alles herhalten soll:

Tag Frau Nagel,

Bei Ihnen fehlen nicht nur alle Schrauben sondern auch die Muttern im Kopf .
Gegen ein paar Kriegsflüchtlinge ist ja nichts zu sagen aber nicht für Eure verlogenen massenhafte unerträglichen unappetitlichen unsozialen fremdvolkischen heuchlerischen Horden .
Da Ihr ja so eine große Fresse habt als Totengräberin, gehen Sie doch mit guten Beispiel voran und macht eine Willkommeskultur in Ihren zuhause .
Haben Sie den “ Mord “ an Herrn Kalifa gesehen, vielleicht war es auch ein linker
oder einer von seinen Sozialtouristen
Da Sie ja viel Geld haben , bekomme ich 100.000 E von Ihnen geschenkt dann kann ich in auch eine Willkommenskultur in fast jeden Land machen.

Nun, nach diesen eher harmlosen Beschimpfungen gibt es so allerhand wirres Zeug oder zumindest in so schlechter Sprache verfasste Einlassungen, dass neben den verschiedensten Drohungen – bishin zum Mord – nicht viel übrig bleibt. Wichtig ist scheinbar, den eigenen Nichtgedanken mit sehr vielen Ausrufezeichen Nachdruck zu verleihen.

lebt sich gut mit deutschen Steuergeld das Du so hasst ! [Wer hasst denn Steuergeld?]

Aber alles hat ein Ende , schon bald !!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!! [AUSRUFEZEICHEN!]

Den Gefallen zum Aufruf zum Bürgerkrieg wird keiner folgen. [Welchem Aufruf? Wieso nicht? Steht das nicht im Widerspruch zum vorher geschriebenen?]

Antifa Ratte !!! [ok]

Was könnte folgendes bedeuten:

Tragen Sie mal weiter die Zahl 8.922 wie ein Schutzschild vor sich her, wenn es Ihrem Ego dient, gern, sonst haben Sie ja nichts vorzuweisen als Reinfälle und Blamagen.

Kennen wir uns?

Ich denke das in kurzer Zeit auch Videos kriminaltechnisch ausgewerdet werden.
Auch jenes von 2010, z.B. mit deine dummen Fresse vor der „Recht auf Zukunft“ Demo.
Wir sehen uns späterstens im Herbst diesen Jahres. Ich hab aber in 20 Jahren gelernt.
DIESMAL BLEIBT IHR LIEGEN!!!
Kannste jetze im Staatsschutz petzen.
Eure feige Aktion bei „Glaube, Leibe, Hoffnung“ werde ich niemals vergessen.
Liebe Grüße an […].

Nun. Wer bis hierher durchgehalten hat, sollte sich das mit dem Weiterlesen hier nochmal überlegen. Der Rest sind schlimmste Beleidigungen und Drohungen.

Ich hielt die Nagel immer für eine Crackschlampe, sieht jedenfalls so aus.

————————————————————————

dumme votze, du wirst nichts verhindern!!!!!!!!!!!!!!!!

————————————————————————

boh die Fresse ….. aber das leninistische Grinsen wird ihr noch früh genug vergehen

————————————————————————

schade,hätte sie im mai doch in der odermannstrasse vom fahrad treten solln,als sie an uns provozierend vorbei geradelt ist!!!

————————————————————————

Es wird höchste Zeit, daß wir dir dein krankes Gehirn aus dem Kopf ballern ! Wir kriegen dich noch ! Und deine Antifa- Bande wird in der eigenen Pisse ersäuft !

————————————————————————

Vergewaltigen?? EHH_NEE! DA GIEBTS NE EKELGRENZE!!

————————————————————————

Dann doch lieber Gedichte.

„Liebe“ Demokratieheuchler
und Volkszertreter,
zwei Fürbitten für Euch,
geschrieben von einem,
der nicht gläubig ist –
sich aber einfach mal vorstellte,
er würde heute abend
in der Nikolaikirche
eine solche zu sprechen haben –
zu Ehren der Verbots-Fetischisten,
der edlen Wahrheits-Pächter
und all der Geistes-Riesen,
die in zitternder Angst
sich nicht klarzumachen vermögen,
daß „Nazi“-Beschimpfungen und
Verbote nach Diktatoren-Art,
wohl aus fingierten Gründen
wie neulich in Dresden,
dem Bürgerprotest nur weiteren
und kräftigen Zulauf verschaffen.

Vielen Dank dafür –
ihr unüberbietbaren Denk-Akrobaten!
Nehmt Eure zerknitterten Hüte
und verschwindet aus Euren Ämtern.
Husch, husch, aber dalli – denn:
Sie tickt, die Uhr – und ihr habt sie
noch kräftig aufgezogen, ha, ha! –
die tickende Uhr. Tik-tak-tik-tak …

Hochverachtungsvoll!

Erhard K[…]

Und abschließend noch der obligatorische Hausbesuch:

steve1

(Danke an panzerfee fürs Sondieren & Bearbeiten dieser Ergüsse)

12 Gedanken zu „Hate Poetry“

  1. Sehr geehrte Frau Nagel, denke mal die kleine Auswahl reicht daß sogar Sie begreifen, daß es Zeit wird zu gehen.
    Denn wenn den Drohungen Taten folgen würden und Sie auch frühmorgens auf ein abgebranntes Auto durch Ihre eingeworfenen Scheiben blicken, dann wissen Sie, die Gegner haben von Ihnen gelernt.

    By By Juliane

  2. Hallo Jule,
    Kopf hoch! Solidarität ist eine Waffe! Und an die Nazis mit Lese-/Rechtschreibschwäche: Wer nichts zu sagen hat, soll lieber schweigen! Das F Wort schreibt mensch mit „F“ und nicht mit „V“ – und die PARTEI Roudnice tritt vehement für dessen sprachliche Rekultivierung ein!

    Für Feminismus ihr F[…]!

    Die PARTEI Roudnice bietet hier auch nochmal ausdrücklich einen PARTEIwechsel an!

    Keine Diskussionen mit Antisemit_innen oder anderen Rassist_innen! Deutschen Opferkult enttarnen und von der Uni auf die Straße tragen! LEGIDA – Das Original! – sonst nichts!

    Michael „der Gute“ Rösler von Die PARTEI Roudnice

  3. Morddrohungen sind natürlich schäbig, solchen Menschen fehlt jeglicher Anstand und Respekt vor dem Leben. Mit sowas sollte man immer zur Polizei gehen, als gewähltes Landtagsmitglied sollte auch der Staatsschutz eingeschalten werden, schließlich scheint es sich um politisch motivierte Drohungen zu handen! Jung bekommt ja auch Polizeischutz…

    Hoffentlich werden die Täter Dingfestgemacht!

    Man muss nicht alles gut finden was „Die Linke“ macht, man muss auch nicht alles gut finden was die Grünen machen, aber eine ausgewogene politische Landschaft ist viel Wert, ich glaube keiner braucht mehr eine Einparteien Monarchie oder gar einen Führer….

    Hier in Leipzig wird die Freiheit eines jeden Deutschen verteidigt, sei es FKK am See, freie Persönlichkeitsentfaltung und Kunst oder ein vernünftiges Leben mit angemessenen Mietbedingungen, einer grünen und kulturreichen Stadt.

    Irgend welche dummen Typen die randalierend oder gar mordend durch die Stadt ziehen gehören nicht hierher sondern eingebuchtet und da hoffe ich sehr, dass die Polizei ihre Kapazitäten ausbaut, um für Ordnung zu sorgen.

  4. Hallo Martin

    angezeigt sind manche Sachen, aber das ist gar nicht der Punkt. Der Punkt ist zu zeigen, wie der lang angestaute Hass gege Linke als Chiffre für die, die nicht „zum Volk“ gehören, nun vollkommen enthemmt rausgelassen wird., Wie in einer Tour homogenisiert wird, ohne auch nur realisieren zu WOLLEN, dass Menschen selbstständig agieren, denken und es eben keine FührerInnen gibt. Die Gewaltansagen haben eine neue Qualität. Dass dies durch ein paar hundert Menschen gedeckt wird, die da immer wieder „Lügenpresse“, „Jung muss weg“, „Nagel muss weg“ skandieren, das ist neu, … dass dieser Hass sich so getragen und pseudo-bürgerlch entlädt.
    Mehr Polizei ist aber keine Lösung.
    Die Polizei muss Legida schützen, deren Versammlungsfreiheit. Die Polizei muss aber Protest gegen Legida nicht derart marginalisieren und verhindern, wie sie es seit Wochen tut..
    Zudem: Die Polizei als Exekutive geht auch in dieser Stadt rigoros gegen Linke/ linksalternative Menschen vor, ebenso gegen Migrant*innen. gegen Drogenkonsument*innen …
    Der Ruf nach mehr Polizei verkennt einerseits, dass es erstmal einen Veränderungsschub innerhalb des Apparates bedarf. Identifizierbarkeit und Transparenz für Menschen, die mit der Polizei konfrontiert sind, oft wehrlos. Es braucht Möglichkeiten sich zu beschweren, ohne eine Gegenanzeige befürchten zu müssen etcpp
    Statt mehr Polizei braucht es echte Armutsbekämpfungsmassnahmen, eine echte aktzeptierende Drogenpolitik, eine Gesellschaft, die Nichtdiskriminierung lebt uswusf.
    Lieber mal einen Deut tiefer denken, als Repressionsorganen, denen mensch ganz schnell ohnmächtig gegenüber steht, das Wort zu reden.
    Beste Grüße

  5. Also 1. dürfte ja jedem klar sein, dass es Situationen gibt, in den man die Polizei einfach braucht.

    2. Natürlich ist die Polizei oft Spielball der politischen Machthaber

    Um etwas zu Ändern sehe ich nur den Weg über gute politische Arbeit mehr Wählerstimmen zu erreichen und damit vielleicht irgendwann wie in Thüringen eine Regierung mitbilden zu können.

    Sein wir doch mal ehrlich, der gesamte Rechtsstaat ist unterwandert von einigen, wenn auch wenigen aber insgesamt viel zu vielen, Menschen mit egoistischer Wertevorstellung die nichts mehr mit Fairness, Ehrlichkeit und Rechtschaffenheit zu tun hat.

    Als Ergebnis stehen Korruption bishin zu schwersten Verbrechen. Menschen die an Macht kommen, verfügen eben oftmals über sehr spezielle Charaktereigenschaften, welche sie nicht gerade sympathischer machen.

    Es gibt viele anständige Menschen in Gesellschaft, Politik und auch Polizei, aber es wird immer auch die andere Seite geben….

    Umso toller und wertvoller ist Engament für mehr Fairness, Menschenwürde und Miteinander.

    Ich denke der richtige Weg ist es, weiterhin die verantwortungsbewussten Menschen durch eine gute Stadtrats-, Landtags- und Ehrenamtlichearbeit zu überzeugen.

  6. Krass.
    Man ahnt ja, was da für Hass, Dummheit und Borniertheit kursiert. Aber das dann so in geballter Form und auf eine Person gerichtet zu lesen, macht mich traurig und wütend und motiviert zugleich, weiter gegen Legida aktiv zu sein.

    Ich wünsche Dir weiterhin viel Kraft und Zuversicht gegen den ganzen Scheiß, dem Du Dich da um ein vielfaches mehr aussetzt.

    Eine Wählerin.

  7. Liebe Juliane Nagel,

    beim Lesen dieser gesammelten Hasstriaden wird mir schlecht und es ängstigt mich – obwohl selbst gar nicht (oder besser: noch nicht?) betroffen. In welchem Land, in welcher Gesellschaft leben wir, dass sich solcher Hass, solche Aggression aufbauen kann?
    Mir geht es weniger um den einzelnen Erguss, sondern mehr um das gesellschaftliche Klima, in dem scheinbar immer mehr Menschen ihre angestaute Wut an Fensterscheiben, Häusern, Ausländern, Politikern, aber auch Polizisten auslassen – und sich dafür mit ihren politischen Ansichten rechtfertigen. Wo kommt all diese Wut und Aggression her? Und viel wichtiger: Wie können wir sie erstens so kanalisieren, dass niemand und nichts zu schaden kommt und was muss verändert werden, dass diese Wut und Aggression weniger wird?
    Ihnen persönlich wünsche ich einen sicheren Panzer, an dem die Beleidigungen und Beschimpfungen möglichst gut abprallen und gute und verlässliche Freunde, die für Ihre persönliche Sicherheit wichtig sind.

    Mit besten Grüßen

    Diana Al-Jumaili

  8. ich hab mich umgemeldet, um dich wählen zu können!! bleib dran, ich find dich richtig gutt… :) viele grüße

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.