Appollo setzt Freien Radios in Sachsen das Messer auf die Brust

… oder wie rundfreifunk twittert: „wie kann denn ein Radiosender einen anderen Sender abschalten lassen?“


Der Hintergrund (Radio Blau-Info vom 15.4.2010)

Apollo Radio hat am gestrigen Mittwoch (14.4.2010) eine Pressemitteilung herausgegeben, in der angekündigt wird, daß die Ausstrahlung der Programme von Radio Blau, Radio T und coloRadio zum 17.04.2010 eingestellt wird, da wir die bisher von Apollo an uns gestellten Rechnungen für Sende- und Leitungsgebühren nicht bezahlt haben. Bis gestern waren wir davon ausgegangen, daß Apollo einen solchen Schritt nicht selbst in die Wege leiten kann und auch gegenüber der Mediabroadcast keine Handhabe für eine Nichtaufschaltung hat. Die Mediabroadcast bestätigte uns jedoch auf Nachfrage, daß sie zum 17.04. die Freien Radios nicht mehr aufschalten wird – wir wären dann nicht mehr zu hören, stattdessen wäre während unserer Sendezeiten Stille.

Die Zahlung der Sende- und Leitungsgebühren hatten wir bisher unterlassen, da wir erst den rechtlichen Anspruch von Apollo und die Gültigkeit der gestellten Rechnungen geklärt wissen wollten. Nun jedoch droht die Abschaltung unseres Radios. Eine weitere Verfolgung der rechtlichen Prüfung würde vor diesem Hintergrund bedeuten, daß etwa durch eine Klage gegen Apollo enorme Kosten auf den Verein zukommen und Radio Blau temporär abgeschaltet wäre, ohne daß wir von einem für uns günstigen Ausgang des Rechtsstreits überzeugt wären. Dieses Risiko erscheint uns nicht tragbar.

Der Vorstand des RVL hat deshalb am Mittwoch entschieden, ein Angebot zur Zahlung am heutigen Donnerstag an Apollo zu schicken. In diesem
bieten wir die Zahlung der Sende- und Leitungsgebühren an, die in Abhängigkeit vom Eingang der zugesagten Zahlungen der Stadt Leipzig und
der SLM erfolgt. Wir gehen nach Rücksprache davon aus, daß danach eine Abschaltung von Radio Blau am 17.04. nicht stattfindet.

Susanne Leupold, Pressesprecherin von Radio blau im Interview mit Radio Corax

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.