Am 21. und 22.7. bei der Provinzparade der Linksjugend

Seit 11. Juli ist die sächsische Linksjugend auf Tour que(e)r durch die Provinz. Am 21. und 22.7. sind zum Abschluss Limbach-Oberfrohna und Zwickau dran. Im Gepäck sind Workshops und Party …

Donnerstag, 21.07.2011

10:00 – 16:00  Uhr

Infostand auf dem Johannisplatz in Limbach-Oberfrohna, der Infoladen Schwarzer Peter stellt sich vor und wir sind dabei

ab 16:00 Uhr
Jingle Workshop

Für alle die einen Jingle machen möchten, für eine Demo oder Veranstlatung oder was auch immer, aber nicht wissen wie. Ihr bringt am besten euren Rechner und eine konkrete Idee mit, Technik und Know-How stellen wir.

Beutelnähen- und Druckworkshop
Es gibt sooo viele Beutel, es gibt rote Beutel, es gibt blaue Beutel, es gibt große Beutel, es gibt kleine Beutel, es gibt PiratInnenbeutel, es gibt PrinzessInnenbeutel, es gibt hässliche Beutel, es gibt schicke Beutel, es gibt grelle Beutel, es gibt zarte Beutel, es gibt DEINEN BEUTEL.

Auf der ProvinzParade bekommst du die Möglichkeit dir deinen ganz individuellen Beutel zu nähen, es gibt jede Menge bunte tolle Stoffe, Schnitte und Ideen. Und wenn du doch nicht weiter weißt werden dir Ina und Marie mit Rat und Tat zur Seite stehen um deinen ganz eigenen Beutel zu zaubern.

Textildruck- und Stencil-Workshop
Druck deine Idee! Von der Erstellung eines Motivs, über das Schneiden von Schablonen bis zum Druck auf Textilien – beim Stenciln lernst du, einfache und individuelle Designs auf dein T-Shirt oder einen Beutel zu bannen. Ein paar Shirts und Beutel haben wir dabei. Gerne kannst du aber auch deine eigenen Klamotten mitbringen um sie in neuem Licht erstrahlen zu lassen.

Workshop „Sexismus- und Mackerscheiße“ mit Jule Nagel
Männlich dominierte Plena, 1. Reihe auf dem Demo – Männersache, prollige Geschichten über die letzte Auseinandersetzung mit Nazis?

Der theoretischen Auseinandersetzung über Patriarchat und Geschlechterverhältnisse steht eine insbesondere in der Antifa-Szene verbreitete „Macker“Praxis gegenüber. Die tatsächlich wachsende Nazigewalt und staatliche Repression müssen oft als Argumente gegen deren Kritik herhalten. Wie äußert sich „Mackerverhalten“? Ist alles besser, wenn Frauen auch „mitmachen“ können? Gibt es alternative Praxen?

Schlechtwetterlösung: gibt es,  wollen wir aber  nicht verraten damit das blöde Wetter nicht auf die Idee kommt schlecht zu werden, wenn dies doch der Fall sein wird wendet euch an uns. Da bekommt ihr dann die genaue Infos.

Freitag, 22.07.2011

10:00 – 16:00 Uhr

Brunch auf dem Schuhmannplatz in Zwickau

ab 16:00 Uhr

auf der Wiese am Schwanteich Zwickau

Jingle-Workshop
Für alle die einen Jingle machen möchten, für eine Demo oder Veranstlatung oder was auch immer, aber nicht wissen wie. Ihr bringt am besten euren Rechner und eine konkrete Idee mit, Technik und Know-How stellen wir

Beutelnähen- und Druckworkshop
Es gibt sooo viele Beutel, es gibt rote Beutel, es gibt blaue Beutel, es gibt große Beutel, es gibt kleine Beutel, es gibt PiratInnenbeutel, es gibt PrinzessInnenbeutel, es gibt hässliche Beutel, es gibt schicke Beutel, es gibt grelle Beutel, es gibt zarte Beutel, es gibt DEINEN BEUTEL.

Auf der ProvinzParade bekommst du die Möglichkeit dir deinen ganz individuellen Beutel zu nähen, es gibt jede Menge bunte tolle Stoffe, Schnitte und Ideen. Und wenn du doch nicht weiter weißt werden dir Ina und Marie mit Rat und Tat zur Seite stehen um deinen ganz eigenen Beutel zu zaubern.

Textildruck- und Stencil-Workshop
Druck deine Idee! Von der Erstellung eines Motivs, über das Schneiden von Schablonen bis zum Druck auf Textilien – beim Stenciln lernst du, einfache und individuelle Designs auf dein T-Shirt oder einen Beutel zu bannen. Ein paar Shirts und Beutel haben wir dabei. Gerne kannst du aber auch deine eigenen Klamotten mitbringen um sie in neuem Licht erstrahlen zu lassen

Workshop „Sexismus- und Mackerscheiße“ mit Jule Nagel
Männlich dominierte Plena, 1. Reihe auf dem Demo – Männersache, prollige Geschichten über die letzte Auseinandersetzung mit Nazis?

Der theoretischen Auseinandersetzung über Patriarchat und Geschlechterverhältnisse steht eine insbesondere in der Antifa-Szene verbreitete „Macker“Praxis gegenüber. Die tatsächlich wachsende Nazigewalt und staatliche Repression müssen oft als Argumente gegen deren Kritik herhalten. Wie äußert sich „Mackerverhalten“? Ist alles besser, wenn Frauen auch „mitmachen“ können? Gibt es alternative Praxen?

Schlechtwetterlösung:

Jugendclub Lutherkeller, Spiegelstraße/Ecke Lutherstraße, Zwickau

blog zur Provinzparade

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.