9 Antworten

Rassismus tötet! Unterstützt die Proteste gegen den Anti-Roma Marsch am 22.6.2013 in Duchcov bei Teplice (Tschechische Republik)

In der Nacht vom 24. zum 25. Mai 2013 wurde in der tschechischen Stadt Teplice ein Rom erstochen. Dieser hatte interveniert, als Neonazis einen Jugendlichen bedrängten. Dabei sollen rassistische bzw. neonazistische Äußerungen gefallen sein. Der Mord gilt als Folge einer rassistischen Stimmung, die durch tschechische Medien, „NormalbürgerInnen“ und Neonazis massiv aufgeheizt wird. Am 22. Juni ruft die Nazi-Partei DSSS (Dělnická strána sociální spravedlnosti – Arbeiterpartei der sozialen Gerechtigkeit) zum Hassmarsch nach Duchcov bei Teplice auf

Hintergrund:

Ende Mai 2013 kam es zu einer gewalttätigen Auseinandersetzung zwischen mehreren Personen, welche die Medien wie im Fall vom Schluckenauer Zipfel in Nordtschechien 2011 aufbauschten um Hetze gegen die Angehörigen der Minderheit der Roma in der Tschechischen Republik zu machen.

Das Video einer Überwachungskamera der Polizei, die den Zwischenfall dokumentierte, gelangte in die Hände von Neonazis, welche dieses medial über Videokanäle im Internet verbreiteten und massiv rassistisch kommentierten. Lokale Boulevardmedien und bestimmte Gazetten heizten die Stimmung weiter an, so dass es ca. eine Woche nach dem Gewaltakt zu einem Mord an einem Roma in Teplice kam. Dieser schritt laut Augenzeugenbericht ein, als Neonazis einen Jugendlichen, welcher vermutlich auch Roma war, während eines Stadtfestes jagten. Auf den Mord folgte schließlich eine Demo in Duchcov, nicht etwa gegen den grassierenden Rassismus in der Gesellschaft, sondern perfiderweise – wie bereits 2011 – gegen eine vermeintliche Bedrohung durch Roma.

Fast täglich liest mensch seitdem erneute Stellungnahmen, die rassistischer nicht sein könnten. So sind beispielsweise im Zusammenhang mit der Elbeflut 2013 die ersten Gräuelmärchen über Plünderungen von Häusern durch vermeintliche Roma im Umlauf. Und auch die Sächsische Zeitung auf der bundesdeutschen Seite berichtete bereits völlig verfehlt über vermeintliche „Rassenunruhen“.

Zwar gab es unweit des Tatorts des Mordes in Teplice am 14.6. eine antirassistische Kundgebung, mehr Zuspruch dürfte jedoch eine für den 22.6.2013 geplante Demonstration von Nazis und ganz normalen Rassist_innen der Mehrheitsbevölkerung haben. Zu dieser werden bis zu 1000 Menschen in Duchcov erwartet.

Wir rufen alle antirassistisch gestimmten Menschen dazu auf an diesem Tag nach Duchcov zu kommen, um den rassistischen Spuk nicht unbeantwortet zu lassen. Roma müssen als gleichberechtigte Mitglieder der Gesellschaft akzeptiert werden. „Hass ist keine Lösung!“
In der Stadt werden verschiedene Veranstaltungen für ein friedliches Zusammenleben stattfinden, zu denen alle Unterstützer_innen herzlich eingeladen sind.

Die Anmelder des Anti-Roma Marsches, Jan Dufek und Jindřich rufen im Vorfeld zum Massenmord an Roma auf:

[T]he Konexe association told Dufek and Svoboda: „Gentlemen, every march really makes it worse and escalates it.“ Jan Dufek responded: „That’s good, at least the people will finally rise up and murder them all.“[and] Jindr(ich Svoboda expressed himself in the same words previously on his Facebook profile: „So finally it’s out! The secret video of the assault in Duchcov! Those black fuckers! They should all be massacred! How much longer will we tolerate this? I propose that it is time to unite and fucking give them what for! I’m going to go throw up and then I’m going to sharpen my knives….“

Anstatt die frappierend schlechte Wohn- und Arbeitssituation der Ärmsten der Gesellschaft zu kritisieren, werden Roma für Probleme in der Gesellschaft verantwortlich gemacht. Auseinandersetzungen werden ethnisiert.

Das darf nicht sein! Den Rassismus der Mehrheitsbevölkerung entlarven!

>> Anreise:
Autobahn (von Dresden kommend) und dann Richtung Teplice. Dort weiter auf der Landstraße 27 oder 13/258 bzw. 254 Richtung Duchcov.
Für Leute ohne Autobahnplakette auf der Bundesstraße 170 (BRD) Richtung Tschechien, dann irgendwie auf die 27 kommen, je nachdem welcher Grenzübergang gewählt wird, Richtung Westen (Ort: Osek zB).

>> In Duchcov:

http://www.duchcov.cz/mapa-mesta/d-1009/p1=3669

http://mapy.cz/#!x=13.750201&y=50.608756&z=13&d=muni_2080_1&t=s&q=duchcov&qp=10.870110_48.472459_19.989344_50.981986_6

>> Versucht euch an diesem Tag unauffällig zu kleiden. Es ist zu erwarten, dass die Stadt abzuschirmen versucht wird. Tourist_innen und Sportler_innen sind willkommen!

>> Informiert euch im Vorfeld über Orte und Zeiten: www.romea.cz

>> wer am 22.6. nach Duchcov fahren will, kann sich unter antiziganismus-leipzig at riseup.net melden!


Antirassist_innen für grenzüberschreitende Solidarität

 

>> Hintergründe:
Mord an Rom in Teplice – erneut rassistische Medienberichterstattung gegen Roma (http://ecoleusti.wordpress.com, 27.5.13)
englischsprachige Infos auf http://www.romea.cz/en/

9 Gedanken zu „Rassismus tötet! Unterstützt die Proteste gegen den Anti-Roma Marsch am 22.6.2013 in Duchcov bei Teplice (Tschechische Republik)

  1. Tus

    Liebe AntifaschistInnen von der anderen Seite der Grenze,

    wir schreiben Euch in der Hoffnung, einige von Euch diesen Samstag, den 22.6., im nordböhmischen Duchcov zu sehen, da wir jegliche Unterstützung dringend gebrauchen können. Es wird an diesem Tag in Duchcov eine Anti-Roma-Demo geben und aller Wahrscheinlichkeit nach auch die damit verbundenen Versuche von organisierten Neonazis und „aufgebrachten Bürgern“ in die mehrheitlich von Roma bewohnten Strassen einzudringen und die Menschen dort einzuschüchtern oder auch körperlich anzugreifen. Hintergrund ist folgender: Vor ein paar Wochen haben in Duchcov einige Roma ein weisses Pärchen angegriffen. Diese Attacke wurde von einer Polizeikamera aufgenommen. Die Polizei spielte es organisierten Nazis zu, welche es veröffentlichten. Seitdem wurde dieses Video hunderttausende Male angeklickt und bestätigte viele Menschen in ihrer antiziganistischen Haltung. So wurde dann in Duchcov eine Demo gegen „Romakriminalität“ organisiert, zu der zwischen 500 und 1000 Menschen kamen. Hauptsächlich waren es sonst politisch nichtaktive Menschen, aber natürlich kamen auch viele Neonazis. Auf der Demo fielen Rufe wie „verbrennt sie alle“ etc. Später zog der Mob dann in Richtung der Wohnungen vieler Roma los und wieder war „Zigeuner ins Gas“ zu hören. Ausser den lokalen Roma selbst (mit der Unterstützung einiger angereister aktiver Roma) gab es vielleicht 10 GegendemonstrantInnen.

    Was gerade in Duchcov passiert, erinnert uns leider sehr an die wochenlangen Ausschreitungen im Schlucknauer Zipfel im Herbst 2011. Damals waren wir völlig hilflos, diesmal wollen wir es schaffen, wenigstens etwas zu tun. Deswegen haben sich verschiedene Gruppen zusammengefunden und es wird eine Gegenfest-Demo organisiert. Das Flugblatt dazu findet Ihr hier:

    http://voiceofanarchopacifism.noblogs.org/files/2013/06/21.jpg

    Es geht von 11 bis 18 Uhr in der nadražní ulice. Es wird Musik und Spiele für die Kinder geben etc., aber wir versuchen damit auch die Demonstranten vom Zugang in die gefährdeten Strassen abzuhalten. Falls Ihr kommt, bringt gerne was zum Musikmachen oder Spielen mit.

    Um Euch einen besseren Eindruck zu geben hier einige Links und Artikel zum Geschehen auf Englisch:
    http://www.romea.cz/en/news/czech/czech-republic-anti-roma-demonstrations-tomorrow-in-duchcov-over-assault
    http://www.romea.cz/en/news/czech/czech-republic-500-at-anti-roma-demo-police-keep-neo-nazis-from-attacking
    http://www.romea.cz/en/news/czech/czech-republic-conveners-of-demonstration-in-duchcov-push-for-mass-murder-of-romani-people

    Hier ist das Mobi-Video naziseits:
    http://www.youtube.com/watch?v=Vlk-6C3D2ko was die immer am Schluss schreien ist „odpor“, das heisst Widerstand. Und hier ein Video über die erste Demo in Duchcov: http://vimeo.com/67644423

    Falls Ihr kommen mögt oder die Infos über die Aktion irgendwie weitergeben könnt, würden wir uns sehr freuen. Für alles weitere wendet Euch gerne an uns. Wir können Euch dann auch eine Handynummer geben, sodass wir uns dort einfach treffen können, damit niemand unnötig lange alleine durch die Strassen laufen muss. Auch sonst können wir gerne noch über unsere Einschätzung der Lage schreiben, rechtliche Infos geben, vor Ort da sein zum Übersetzen etc. Auch wenn wir das jetzt alles schreiben und man ja auch wirklich gut vorbereitet sein sollte, so wird dies keine konfrontative Aktion sein. Wir denken, dass die Polizei Ausschreitungen verhindern wird. Trotzdem ist natürlich auch ein symbolischer Schutz der Häuser, wenn auf der anderen Seite die Menschen „Zigeuner ins Gas“ rufen, eine furchtbare Situation.

    Wir hoffen von Euch zu hören.
    Viele Grüsse aus Prag!
    Iniciativa NeRasismu

  2. Pingback: Update: Einladung nach Duchcov – “Čikhatar het/Z bahna ven” | ecoleusti

  3. Jemensch

    Hallo,
    vielen Dank nochmal auch an diejenigen Nicht-Tschechisch-Muttersprachler_innen die vor Ort da waren- auch wenn ich persönlich da noch Diskussionsbedarf bzgl. Roma-Empowerment und critical whiteness sehe. Mensch muss jetzt in CZ sehen, dass der Bogen weg vom „es waren nur Extremist_innen“ vor Ort hin zu „Das Problem heißt Rassismus“ (gerade in weiten Teilen der Mehrheitsbevölkerung) funktioniert. Das die Nazis ordentlich auf die Nase bekommen haben mag zwar eine innere Genugtuung sein, auf der anderen Seite muss mensch dennoch vorsichtig sein was restriktive Argumentationen betrifft die ein „Nazi- und Rasssist_innen“ Problem einzuschränken versucht. Die Polizei, dass soll nicht unerwähnt bleiben hat relativ besonnen auf die Steine-Werf-Aktion der Faschos reagiert und wahrscheinlich selber die Intensität des Vorhabens der „Anständigen“ (wie sie sich selber gerne in Kontrast zu den s.g. Z[…] konstrastrieren) reagiert. Dennoch bleibt natürlich die Schlußfolgerung das gerade der Rassismus der Mehrheitsgesellschaft das eigentliche Problem darstellt und nicht die Ausläufer irgendwelcher „Extremist_innen“. Für die nächsten Wochen bleibt also zu hoffen dass sich die DSSS und ihre Boneheadunterstützung mit dieser Aktion ins Abseits gestellt haben und die Medien ausgewogener berichten werden. Und wenn manche das auch nicht gerne hören, zu hoffen bleibt auch dass die Leute vor Ort durch dessen Straßen die Nazis gerne gezogen wären Ruhe einkehrt und sie ihr Leben frei von rassistischen Ressentiments aufgrund vermeintlicher phänotypischer Zuordnung leben können.

    Kurze Zusammenfassung:

    http://ecoleusti.wordpress.com/2013/06/23/duchcov-gg-braunen-sumpf/

    M. von der Recherchegruppe Maulwurf

    Danke an K. für den Text!

  4. Jemensch

    Hallo nochmal,
    bei einem gestern hochgeladenem Video bei romea.cz sieht mensch sehr eindeutig was die Nazis fabriziert haben am Samstag. Ich bin echt baff im nachhinein wie nah die an der friedlichen Gegenveranstaltung dran waren. Die Polizei scheint selber überrascht gewesen zu sein über die Entschlossenheit der Nazis die Gegenveranstaltung zu entern. Zum Glück ist nix passiert. Siehe hier: http://www.romea.cz/cz/zpravodajstvi/domaci/video-radeni-neonacistu-v-duchcove

    Sie brüllen auch wieder „Tschechien den Tschechen“ und „Z[…] zur Arbeit“ [tja wenn mensch ihnen diese nicht ständig vorenthalten würde- solche Dumpfbacken]

    M.

  5. Pingback: Dokumentiert: Naziaufmarsch in Duchcov 29.3.2014 (Jule N.) | ecoleusti

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *